Podcasts

Podcasts an der Schnittstelle von Games und Psychologie. Wir diskutieren psychologische Forschung in der Anwendung auf Games.

Mehr übere unsere Podcasts erfahren

Gamedev-Beratung

Wir beraten Spielentwickler:innen zu psychologischen Fragen im Game-Design und bei der Darstellung von psychischen Erkrankungen.

Mehr über Beratungsangebote erfahren

Hochschullehre

Mit Lehre an verschiedenen Hochschulen beteiligen wir uns an der Ausbildung angehender Spielentwickler:innen.

Mehr über unsere Lehre erfahren

Aktuelle Podcast-Episoden

Mastodon Mastodon

Hellblade II: Psychose oder Fantasy? – Podcast E092

Hellblade: Senua's Sacrifice war eine Reise durch die nordische Mythologie mit einem Twist: Die Hauptfigur leidet unter eine Psychose. Sie hört Stimmen, sieht Zeichen und als Spieler*innen haben wird Schwierigkeiten, zu entscheiden, was real ist und was nicht. Für die Darstellung gab es überwiegend Lob. Ob der zweite Teil an diesen Erfolg anknüpfen kann, und wie er Psychose verhandelt, besprechen wir in dieser Folge. Weiterlesen
Mehr laden

IHR SEID UNSER SUPPORT

Ihr seid das Rückgrat von Behind the Screens. Eure Hilfe hält das Projekt am Leben und ermöglicht uns, Content zu Games und Psychologie zu produzieren. Mit einer kleinen Spende.

Artikel und Blog-Beiträge

Final Fantasy VII Rebirth hat den Grind veredelt

Entweder ist die Open World von Final Fantasy VII Rebirth perfekt, oder sie gehört zum langweiligsten Scheiß, den das Genre je gesehen hat. Darüber gehen die Meinungen auseinander, auch wenn das Spiel insgesamt außergewöhnliches Lob erhalten hat. Während der zweite Teil der Neuauflage die Geschichte nahtlos aufnimmt, stellt die offene Spielwelt einen Bruch mit dem Vorgänger dar.

Nicht erschrecken: 18 Grusel-Games ohne Jump-Scares

Apfelpunsch und Kürbisfratzen zum Pflichtprogramm, sondern auch Horror in all seinen medialen Formen. Doch während wir uns beim Filmschauen hinter dem Popcorn-Eimer verstecken können, wenn wir ahnen, dass ein Jump-Scare naht, fordert das Game von uns volle Präsenz. Das kann, zugegeben, selbst für die größten Horror-Enthusiasten manchmal überfordernd sein.