Manchmal stoßen wir in digitalen Spielen auf Orte, an denen wir eigentlich gar nicht sein dürften. Der Bereich unter dem Boden einer Map, eine unerreichbare Bergspitze oder das weite Land hinter der unsichtbaren Wand. Doch warum reizen uns die fernen Orte hinter den Grenzen eines Spiels – und warum gibt es sie überhaupt? In der neuen Podcast-Folge gehen wir gemeinsam out of bounds und werfen einen psychologischen Blick hinter die Kulissen eines Spiels.

Titelbild: Square Enix / Division 5 [Final Fantasy XIV]

Wir betreten das Reich der Glitches und Exploits, Orte der Eastereggs und mysteriösen Funde! Bereiche, an denen Speedrunner flüchtig vorbei huschen und wo Cheater stolze Screenshots machen. Orte, die eigentlich keine sind. So genannte Out-of-Bounds-Bereiche. Weil die Welt hinter der unsichtbaren Wand für uns noch unbekanntes Terrain ist, haben wir uns Verstärkung geholt: Dejan Lukovic ist Experte für Speedrunning, Glitches und Bereiche außerhalb der Spielgrenzen. Gemeinsam nähern wir uns dem Phänomen sowohl aus der Pespektive der Psychologie als auch der Spieleforschung.

Zu Gast
TLDR
  • [0:01:43] Wir begrüßen Dejan Lukovic
  • [0:04:50] Was ist “out of bounds”?
  • [0:16:12] Wir werfen einen Blick in die Game Studies
  • [0:27:16] Wie gelangt man hinter die Spielgrenzen?
  • [0:43:53] Speedrunning und andere Motivationen
  • [1:15:51] Breaking the Game als Teil des Spiels
Links zur Folge
In eigener Sache

Wir freuen uns über Feedback. Schreibt uns doch einen Kommentar unter diesen Post oder meldet euch via Twitter oder Facebook. Wir sind gespannt auf eure Eindrücke!

Noch besser: Diskutiert mit uns auf Discord!

Wenn euch die Folge gefallen hat, hinterlasst uns doch eine gute Bewertung bei iTunes oder folgt uns bei Spotify. Beides hilft uns dabei, auf den Plattformen sichtbarerer zu werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *